Pfarreireise

Ökum. Pfarreireise nach Sizilien
– eine sehr feine Kulturfahrt –

Zur Galerie Pfarreireise nach Sizilien, 3.-10.10.2020

Gleich vorne weg: alle kamen wieder gesund und wohlbehalten in die Schweiz zurück – keine Selbstverständlichkeit in Coronazeiten!
Reisezeitraum: 3.-10. Oktober 2020…

24 Personen waren miteinander unterwegs, um die grösste und bevölkerungsreichste Insel des Mittelmeeres näher kennenzulernen.
Besonders erwähnenswert ist, dass Sizilien aufgrund der Pandemie (Sizilien war zum Reisezeitraum minimal betroffen) fast keine Touristen zu verzeichnen hatte, was für unser Reisegruppe natürlich ausgesprochen angenehm war.


Die Reisegruppe im Amphitheater von Taormina

Sizilien ist ein Schmelztiegel der Kulturen. In den Adern der Sizilianer fliesst das Blut von Griechen, Römern, Normannen, Staufern, Arabern, Franzosen und Spaniern. Und Sizilien ist auch eine Insel der griechischen Mythologie, da viele Sagen dort beheimatet sind.
Die Reise teilte sich in zwei Schwerpunkte auf:
Der Osten der Insel mit Catania, Messina, Taormina und Siracusa, und der Westen mit Palermo, Monreale, Erice und Segesta.

Um der ungemeinen Fülle von Insel-Kultur angemessen begegnen zu können, bedarf es eines „Öffners & Erschliessers“ – und den hatten wir!

Klaus Weiss, der „Eröffner von Perspektiven“

Klaus Weiss, Gründer des Unternehmens albaTours Reisen aus Stuttgart, gelang es, mit seinem ungeheuer reichhaltigen Wissen der Gruppe die ganzen Zusammenhänge, Hintergründe und geschichtlichen Entwicklungen auf den Gebieten Kultur, Kunst, Literatur/Mythologie, Politik und Geschichte bis hin zur Entstehung/Entwicklung der Mafia/Cosa Nostra in grossen Bögen sehr verständlich und immer spannend aufzuzeigen. Darüber hinaus hat er sich auch als kompetenter Botaniker gezeigt, indem er der Gruppe viele Pflanzen am Wegrand gezeigt und erklärt hat.
Eine Teilnehmerin hat die Reise im Nachhinein so zusammengefasst:
„Wir hatten eine wundervolle Zeit auf Sizilien, so etwas erleben wir sicher nicht mehr. Es war so schön, all die Monumente und Sehenswürdigkeiten ohne andere ´Touris´zu geniessen. Herr Weiss war ausnahmslos sensationell! Danke für diese phantastische Reise.“

Und immer noch gilt der Satz des Dichters Matthias Claudius: „Wenn einer eine Reise tut, so kann er was erzählen…“

Wolfgang Arnold